Freitag, Dezember 10, 2004

Blogs: zum Diskutieren!

Irgendwie habe ich glaube eine ganz andere Herangehensweise, was bloggen überhaupt soll.
Ok ich möchte einerseits sicher teilen, mich mit-teilen aber eins der wichtigsten Dinger ist doch die Diskussion. Ich liebe Diskussionen und merke jetzt erst, das für viele Blogger das absolut keine Priorität hat. Also meiner Vorstellung nach sollte es doch so funktionieren: zwei Meinungen prallen aufeinander- Argumente werden ausgetauscht - gegenseitiges Verständnis wird aufgebaut - man kommt zu einer Synthese und beide haben gewonnen.
Aber heutzutage scheint der Wille nicht mehr da zu sein, Dinge auszudiskutieren. Man denkt sich lieber seinen Teil. Ich finde das schrecklich! Es ist nicht schlimm das die Synthese ausbleibt, man kann natürlich auch mal gut mit unterschiedlichen Meinungen leben. Aber es ist schlimm das das Verständnis ausbleibt! Ich wünschte mir, das das Ganze ein wenig streitbarer (nicht streitlustig!) zugeht. Mehr Diskurs und weniger bloße Wortmeldung. Aber genau das war wohl anscheinend das Problem, das einige mit einigen Beiträgen von mir haben. Bitte: versteht doch das hier Gesagte als Diskussionsbeitrag! Ich erwarte quasi Rückmeldung und Gegenpositionen!

2 Comments:

At 12/11/2004 10:59 AM, Blogger marlster said...

Arne, ich glaube die ganze Diskussion und Entwicklung braucht einfach Zeit. Ich finde für mich die verschiedenen Blogs und Posts schon interessant und inspirierend. Ich schreibe nicht immer meine eigenen Gedanken und Kommentare, weil ich über manches ne Weile nachdenken muss und noch gar keine Meinung habe. Für mich sind die unterschiedlichen Blogs auch wirklich mehr eine Lebenserfahrung der einzelnen Leute. Ich glaube weniger, dass es der Ort ist, wo Theologie und Philosophie diskutiert wird. Ab und zu mal eine Auseinandersetzung ist gut. Aber es ist glaube ich viel persönlicher als Präpositionen und Definitionen. Die besten Blogs sind für mich wo die eigene Persönlichkeit durch kommt. Wir sind auch noch sehr wenige Blogger, so dass man da noch nicht zu viel an Interaktion erwarten darf. Für meinen Teil bin ich busy mit einer entstehenden Gemeinde, einer Medienfirma, beende mein Studium und habe eine Familie.

Was du sagst zur Diskussionsbereitschaft von Charismatikern – ja, kann ich gut nachvollziehen. Geht mir häufig auch so. Kann sicherlich eine Schwäche sein. In meinem Umfeld erlebe ich die Leute aber als sehr offen und interessiert, wenn man persönlich mit ihnen unterwegs ist. In Gruppen oder Veröffentlichungen entsteht wenig Diskussion und Ringen um Wahrheiten, aber im persönlichen Gesprächen schon. Nicht umsonst sind sie bei vielen fruchtbaren Aufbrüchen vorne mit dabei und bringen immer wieder gute Ansätze hervor.

 
At 12/16/2004 4:15 PM, Blogger BON-Arne said...

Ja du hast Recht. Ich denke ich habe die Bedeutung von Blogs falsch eingeschätzt. Das was ich mir vorstelle geht sicherlich an anderer Stelle besser.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home