Freitag, Dezember 03, 2004

Auf dem Weg zur Emerging Theology

Erstmal folgendes: kann irgendjemand da draußen mir helfen? Ich möchte eine zweite Website haben (oder den Blog umgestallten). Ich möchte halt längere Essays veröffentlichen, die sich immer schlecht aufm Blog veröffentlichen lassen.

Für ein Essay hab ich mal ein Konzept erstellt, das ich vorstellen möchte. Es geht um etwas, was latent schon in mehreren Köpfen umherkreist. Nämlich wie man zu einer tieferen Theologie kommen kann, die auch die jeweilige Prägung "ausgleicht". Ich würde das mal die reflektive Methode nennen:
Thesen:

1. Jeder hat eine religöse und kulturelle Sozialisation bis hin zur Indoktrination.
2. Im Verlauf dieses Prozesses wurden gute, biblische Konzepte vermittelt, sowie weniger gute, destruktive.
3. Man sollte deshalb "ausgehen aus seiner religiösen Unmündigkeit" und sein Vorverständnis reflektieren.
4. Ziel ist es zu prüfen (Apg 17:11), nicht mehr unmündig zu sein (Eph. 4:14) und uns von unbewusst unkritisch übernommenen Vorwissen negativ beeinflussen zu lassen.
5. In der Regel reichen dafür die richtigen Informationen über Philosophische Strömungen in der Zeit sowie kirchengeschichtliche und soziologische Darstellungen über die eigene Bewegung.
6. Man sollte sich immer von mehreren Richtungen abgrenzen, um nicht einseitig zu werden. (wo ist die Reflexion über das charismatische Vorverständnis?)
7. Man sollte einen Rahmen setzten, bis wohin man hinterfragt um nicht bei der Irrlehre zu landen. (siehe unten 1. Kor. 2:2, das Evangelium von Jesus, der am Kreuz starb und physisch auferstand)
8. Es bleibt zu überlegen, ob solch eine Reflexion nicht öfter stattfinden muss. (Semper Reformanda)
9. Heraus kommt im wesentlichen nichts neues, eher Altes, was verschüttet wurde. (ansonsten hat man was falsch gemacht)

2 Comments:

At 12/03/2004 7:01 PM, Blogger Josha Eisenhut said...

Hallo Arne,

sehr cool, das Ganze. Ich finde, das hört sich nach einem gutem Weg an. Ich bin gespannt, was da noch kommt.
Ich glaube, dass die suche nach Wahrheit immer ein zirkulärer Prozess, der die Metaebene miteinschliest sein müsste. Dein Konzept geht sehr cool, in diese Richtung

 
At 12/05/2004 1:14 PM, Blogger BON-Arne said...

Kannste "zirkulärer Prozess" noch etwas genauer erklären?

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home