Sonntag, September 19, 2004

in Empfindsamkeit vereint...

Kettcar waren in Karlsruhe und ich war da. Ganz ganz ganz großartig. Bin sehr erschlagen.
Da kommt höchstens vielleicht Stretch Arm Strong ran.
Nichts groß zum Abgehen aber alle haben mitgesungen. So hab ich das noch nicht erlebt. Man hat germerkt das die Kettcar Jungs sowas auch nicht alle Tage haben. Wenn man bedenkt, dass den meisten die Lieder auch was bedeutet haben, das man mit seinen Gedanken und Gefühlen nicht allein ist...
Die Band hatte die meiste Zeit ein breites Grinsen im Gesicht und ich auch. Gemeinsam unglücklichsein macht glücklich.....
Ein Kumpel, Johnny, war mit. Es war sein viertes Konzert und ich meinte zu ihm: viel besser wird's nicht mehr. Genau deshalb wollte ich auch relativ schnell wieder nach hause weil ich wusste: jetzt kanns nur noch schlechter werden. Aber wir wollten noch zu Superpunk. (ich hättse gerne mal gesehen aber nicht nach so einem Konzert!) Ich hatte wohl geahnt das die ganze Atmosphere getrübt werden musste. Tatsächlich: ich hab Aljona getroffen. Die Schulpunktante, wohnt inner Ex-Steffi, Karlsruhes besetzem Haus. "Haste das gesehen? Kettcar. Voll Pop, bin fast eingeschlafen." Herr Gott sowas pisst mich an. Sowas undifferenziertes, diese dumme elitistische schwarz-weiß Kacke: "Alles mit Melodie ist Pop." Sie hört nur Hardcore. Dummerweise hab ich sie weder bei Stretch Arm Strong, noch bei Hopesfall oder Zao gesehen. Sie kennt anscheinend nur ihre kleine Ex Steffi Musikwelt. Und vor allem hört sie sicher Musiktexte nur so wie die meisten Christen: nach Schlagwörter abklopfen, ob die Lieder auch orthodox meint: Punk genug sind. Warum ich mich da so anpissen lasse? Vielleicht einmal weil mir die Einstellung so neu war und ich mehr erwartet hatte und zum anderen weil man halt gerezitzt ist, bei Sachen die einem begeistern.
Naja nevermind.
Noch'n Zitat aus'm neuen Kettcar Song:
Es ist leicht zu sehen das man glücklich war
und schwer zu sehen das man glücklich ist. (oder so ähnlich)

2 Comments:

At 9/19/2004 6:02 PM, Anonymous Anonym said...

hey, obwohl das zum Abgehen war..einfach großartig...die Leute, das Publikum, wie alle mitsangen ... ich glaub das war für alle ein gelungener Abend..
..und zu: Aljona : hat einfach gedacht, uh das sind zuviele Nichtpunkz hier, die mUsik ist scheiße...urgh: ..schade..hätte lieber auf die texte hören sollen!
Dan
PS:..du hast mich vergessen zu erwähnen, war ja auch noch mit;)

 
At 9/28/2004 10:36 PM, Blogger BON-Arne said...

Ja stimmt hast Recht, hätte dich erwähnen solln wenn ich schon Johnny erwähne....
naja Kettcar Texte sind zugegebener maßen sehr schwierig, weil sie nciht ein Thema haben sondern so aus Fragmenten und Zitaten bestehen und weil sie oft versuchen einen gewissen Moment festzuhalten.
Sehr geil finde ich diesen hier, der für mich sehr direkt zB das Gefühl während des Konzertes beschreibt:

"Und wir kamen oben an, so nach
hunderttausend Stufen. Irgendjemand
sagte: "Wow", ich sagte nichts mehr.
Hundert Meter über allem, hielt den Atem
an, und ich tauchte, sank hinein, in dieses
Meer aus Lichtern
Überwältigt, staunend, schweigend
und auch leise irritiert.
Hey verdammt, das ist ein Spielfilm,
das hat jemand inszeniert."

(aus "genauer betrachtet")
(es hat tatsächlich jemand inszeniert!)

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home